Wojtek Czyz Weltmeister im Weitsprung und im 100-Meter-Lauf

30.11.2009

Mit einem unglaublichen Satz von 6,72 m verbesserte Wojtek Czyz bei den Weltmeisterschaften in Bangalore (Indien) seine Bestweite im Weitsprung von 6,50 m auf 6,72 m im Weitsprung. Zweiter im Finale wurde Heinrich Popow mit einer Weite von 6,31 m gefolgt vom Japaner Atushi Yamamoto.

Unglaublich war auch sein Sieg im 100-Meter-Lauf, obwohl er in diesem schon seit drei Jahren nicht mehr gestartet war. Auch hier verwies er seinen Rivalen Heinrich Popow auf den zweiten Platz und verbesserte seine eigene Bestzeit von 12,41 Sekunden auf 12,26 Sekunden.

 

Eine weitere Goldmedaille sicherte sich Wojtek Czyz noch mit der Staffel in 4 x 100 m.

Nur beim 200-m-Finale gelang ihm der Griff zur Medaille nicht. Denn trotz seinem Vorsprung von ca. 15 Metern verlor er, aus der Kurve kommend, die Prothese und war als sicher geglaubter Sieger raus. Durch die warmen Temperaturen und das lange Warten auf den Start erhitzte sich seine Prothese so sehr, dass das Material zu weich wurde und den Fliehkräften nicht standhielt. „Ich war völlig verwundert, was da abging. Aus dem heiteren Himmel im vollen Lauf verlierst du die Prothese und dies bei so einem Vorsprung“, so Czyz.
Trotz dieser Enttäuschung ist er zusammen mit Katrin Green, die ebenfalls in den Disziplinen 100 m, 200 m und Weitsprung Gold erringen konnte, der erfolgreichste Athlet der Weltmeisterschaft in der Leichtathletik der Behindertensportler.

Quelle: Rheinpfalz, Ausgabe vom 29.11.2009

Zurück zur Liste