Prinzip: umweltschonend und bürgerfreundlich

06.10.2009

Am Anfang stand eine einfache Überlegung: Wohnen und Arbeiten in der Stadt gehören zusammen. Wir brauchen das harmonische Miteinander von Bürgern und Unternehmen. Und weil die Trompetter Guss Chemnitz GmbH, die Becker Umweltdienste GmbH und die Stadtwerke Chemnitz AG geschäftlich viel miteinander zu tun haben und alle drei im Chemnitzer Norden arbeiten, legten sie los und riefen den Industrie- und Gewerbekreis Chemnitz Nord ins Leben.

Mehr als 5.000 Menschen arbeiten und wohnen in dem Gebiet. Dazu gehören die Beschäftigten der Unternehmen. Sie alle wurden im Herbst vorigen Jahres angesprochen, sich zu beteiligen und Vorschläge einzubringen. Auch die Kommunalpolitik wurde einbezogen. Guter Kontakt lebt von gründlicher Information. Es entstanden die Stadtteilzeitung „Chemnitzer Nordkurier“ und ein eigener Internetauftritt.

Das zentrale erste große Projekt ist die grundlegende Auffrischung des Schönherrparks. Vielen Chemnitzern kaum bekannt, kümmerte er vor sich hin. Ein Bürgerpark soll er werden, weitgehend
barrierefrei und kinderfreundlich, mit guten Wegen, mit Platz zum Spielen, Sitzen und Rasen zum Liegen, mit guter Luft und Blumenduft. Nicht zu vergessen der kleine Teich. Die Firmen schlossen einen Pflegevertrag mit der Stadt und machten sich sofort an die Arbeit. Der Park wurde mit einem Kraftakt aufgeräumt und frisch gemacht. Hunderte Bürger feierten schon zum Sommeranfang hier ein großes Familienfest.

Der Industrie- & Gewerbekreis Chemnitz Nord plant, Patenschaften aufzubauen, die sozial und kulturell dem Gebiet unmittelbaren Nutzen bringen. Mit einem Kindergarten läuft das erste Projekt, um die Spielmöglichkeiten im Freien zu verbessern. Die Anwohner erhalten Gelegenheit, die Betriebe von innen kennenzulernen. Markus Trompetter, Chef der Gießerei, sieht ein großes Ziel: „Der Chemnitzer Norden kann ein überregionales Beispiel dafür werden, wie Wohnen und Arbeiten vorbildlich miteinander funktionieren.“

Die Unternehmen bekennen sich zu einem Kodex, sich produktiv, umweltschonend und bürgerfreundlich zu verhalten. Inzwischen haben sich auch die Schönherr WEBA GmbH - hier sind über 100 Unternehmen als Gewerbemieter unter Vertrag – und die CVAG dem Industrie- und Gewerbekreis angeschlossen. Weitere 10 Unternehmen haben Interesse angemeldet, sich zu beteiligen.

Quelle: Magazin "Service + Info" der Stadtwerke Chemnitz AG, Ausgabe September 2009, Seite 4

Den Artikel als PDF-Dokument zum Download finden Sie hier.

Zurück zur Liste