Gemeinsame Energie für grenzenlosen Klimaschutz Kreis Schifferstadt

21.09.2015

(suk). Besiegelt ist seit Mittwochabend, was im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht und sich im März dieses Jahres verdichtet hat: Die Klimapartnerschaft zwischen dem Rhein-Pfalz-Kreis und dem 9000-Seelen-Ort La Fortuna in Costa Rica ist vertraglich festgelegt (wir berichteten). Seit Montag tourt eine dreiköpfige Delegation durch den Kreis, um sich über Klimaschutz und Energieeffizienz nach deutscher Art zu informieren. Etliche Anlaufstellen gab es in Schifferstadt wie am Freitag zum Abschluss die Bauschuttdeponie und die Entsorgungsbetriebe Becker. Das Thema Rekultivierung spielte bei der Deponie die maßgebende Rolle. Elke Bröckel, bei der Kreisverwaltung zwischenzeitlich für die Bereiche Energieeffizienz und Klimaschutz zuständig, war dafür beste Ansprechpartnerin, hatte sie doch den Prozess in der Vergangenheit permanent begleitet. In vier Bauabschnitte ist die Rekultivierung eingeteilt worden. Erster Spatenstich war 2010 und die Verantwortlichkeit für die Umsetzung liegt beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft. Was sich aus dem Vorhaben entwickelt hat, wurde den Vertretern aus La Fortuna - Edoardo Mendéz, Mirna Sabillon und Carlos Quesada - im wahren Wortsinn vor Augen geführt. Frisch modelliert worden sind die mittlerweile grünen Nord- und Osthänge. Beabsichtigt wurde mit der Maßnahme, den Deponiekörper gegen Niederschlagswasser abzudichten und die Ansiedlung einer artenreichen Flora und Fauna zu gewähren. Von der mineralischen Oberflächenabdichtung erfuhr die Delegation ebenso wie von der sukzessiven Entwicklung des Schutthügels zu einem ansprechenden Landschaftsbild mit Sonderstrukturen. Wie die Verwertung diverser Abfallmaterialien vonstatten geht, wurde den Costa Ricanern schließlich am Beispiel der Entsorgungsbetriebe Becker in Schifferstadt dargelegt. Welche Unterschiede es darin für Papier, Kunststoff, Glas und Metall gibt, wurde ihnen gezeigt. Gegenpol dazu war die Besichtigung der Firma Zeller in Mutterstadt, die den Sektor Recycling im reichhaltigen Programm der Delegation abdeckte. Eng geschnürt gewesen war das Korsett der Gäste aus Lateinamerika in den vergangenen Tagen. Die Arbeitsintensität hatte Landrat Clemens Körner bereits bei ihrem Empfang am Montagmittag im Alten Rathaus hervorgehoben. Dort erfolgte bereits der direkte Einstieg ins Thema durch einen Kurzvortrag zur Klimapartnerschaft von Bröckel und einer sich anschließenden Führung durch die Rheinauen mit Förster Georg Spang. Die beiden waren im März gemeinsam mit Bürgermeisterin Ilona Volk nach Costa Rica gereist, um an ersten Workshops im Zuge der geplanten Verbindung zwischen dem Kreis und La Fortuna teilzunehmen. Mit der Vertragsunterzeichnung am Mittwochabend im Ludwigshafener Verwaltungssitz ist der Rhein-Pfalz-Kreis jetzt offiziell bestätigter Teil im Programm „50 Kommunale Klimapartnerschaften bis 2012“, das von der Engagement Global GmbH initiiert wird. Die wiederum entspringt als Gesellschaft dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hatte den Kreis im vergangenen Jahr zur Kooperation angefragt. Die Partnerschaft ist auf 18 Monate angelegt. Heute ziehen Mendéz, Sabillon und Quesada gemeinsam mit den Verantwortlichen vor Ort eine erste Bilanz der Erkundungen in den vergangenen Tagen. Wichtig ist allen Beteiligten vor allem eines: einen tatsächlichen Austausch anzukurbeln, in dem beide Partner voneinander partizipieren können.

Quelle: Schifferstadter Tagblatt vom 21.09.2015

Zurück zur Liste