Die Gelbe Tonne kommt nach Mittelsachsen

04.11.2010

Vielfach wurde der Wunsch geäußert, die Verpackungen sauberer und komfortabler zu entsorgen. Verschmutzungen durch zerrissene „Gelbe Säcke“ und verwehte Verpackungen verschwinden endlich aus dem Ortsbild. Die neuen stabilen Behälter bieten Schutz vor Tieren und erleichtern die Abfuhr.


Alle Städte und Gemeinden der Entsorgungsregion Freiberg sowie die Gemeinden Bockelwitz, Großweitzschen, Niederstriegis, Ostrau und Zschaitz-Ottewig der Entsorgungsregion Döbeln haben sich für die „Gelbe Tonne“ ab 01.01.2011 entschieden. Die Rückführung der Verkaufsverpackungen in einem gelben Sack entfällt hiermit.

 

Um erste Unklarheiten bezüglich der Einführung der neuen „Gelben Tonne“ zu beseitigen, haben wir eine Liste mit häufigen Fragen und den entsprechenden Antworten für Sie erstellt.

 

1. Ab wann wird der Behälter entleert?

Die erste Leerung Ihrer neuen „Gelben Tonne“ erfolgt im Januar 2011. Die Termine stehen im Abfallkalender, der wie gewohnt an alle Haushalte im Dezember verteilt wird. Natürlich werden in der Übergangszeit auch noch Gelbe Säcke und andere durchsichtige Säcke mit Leichtverpackungen am Abfuhrtag mitgenommen. Nach kurzer Zeit werden sich die Nutzung und der Bedarf an „Gelben Tonnen“ eingepegelt haben.

 

2. Wann bekomme ich meine gelbe Tonne?

Die Behälter werden durch einen kompetenten Dienstleister verteilt. Die Verteilung der Behälter beginnt ab dem 08. November 2010. Den genauen Termin für Ihre Gemeinde finden Sie in den folgenden Übersichten. Bitte Beachten Sie, dass eine Entleerung der neuen Gefäße vor Januar 2011 aus logistischen Gründen nicht möglich ist.

- Stellplan für Behälter mit einem Volumen von 240 Litern

- Stellplan für Behälter mit einem Volumen von 1.100 Litern

 

Bitte beachten Sie:

Auf Grund der Witterung hat sich die Stellung der Gefäße in Alt-LK Freiberg verzögert. Wenn die Stellung einer Tonne vorgesehen ist, wird diese auch noch dieses Jahr gestellt. Vermutlich verzögert sich die Auslieferung im Teilgebiet Döbeln dadurch um wenige Tage.

 

3. Kann ich weiterhin mit dem gelben Sack entsorgen? Ich möchte keine gelbe Tonne!

Die Stellung der gelben Tonne wurde mit den einzelnen Gemeinden durch die Entsorgungsdienste Kreis Mittelsachsen GmbH (EKM) abgestimmt. Eine Entsorgung mit beiden Systemen ist nicht vorgesehen. In dem Entsorgungsgebiet, wo gelbe Tonnen zum Einsatz kommen, werden keine gelben Säcke mehr verteilt. Es wurde sich für ein flächendeckendes System entschieden.

 

4. Was darf in die gelbe Tonne?

Es dürfen ausschließlich Verkaufsverpackungen mit der „Gelben Tonne“ entsorgt werden. Beachten Sie hierzu bitte den Infoflyer, welcher unten zum Download angeboten wird. Alle anderen Abfälle sind in den Rest- bzw. Biomüll zu geben.

 

5. Wer bezahlt die Entsorgung?

Die „Gelbe Tonne“ und auch die Entleerung sind für Sie kostenfrei. Daher ist es wichtig, auf eine strikte Trennung zwischen Restabfällen und Verkaufsverpackungen zu achten. Die Finanzierung dieses Systems wird durch die dualen Systeme sichergestellt.

 

6. Wo erhalte ich gelbe Säcke, für die Gebiete die weiterhin mit dem gelben Sack entsorgt werden?

Einige Gemeinden im Entsorgungsgebiet Döbeln werden weiterhin mit dem „Gelben Sack“ entsorgt. Eine Auflistung mit den Verteilstellen finden Sie hier.

 

7. Wie viel gelbe Tonnen bekomme ich?

Bei der Zuordnung wurde sich an den vorhandenen Restmüllbehältern und den gemeldeten Einwohnern orientiert. Bei circa 40.000 Wohnobjekten, die mit einer „Gelben Tonne“ ausgestattet werden sollen, ist eine fehlerhafte Zuordnung leider möglich. Sollten Sie zu viel oder zu wenige Behälter erhalten, erfolgt eine Änderung der Behälter ab Januar 2011. Benachrichtigen Sie uns bitte in einem solchen Fall über unsere kostenfreie Telefonnummer oder die angegebene E-Mail-Adresse (siehe unten).

 

8. Wo muss ich die Behälter zur Entleerung bereit stellen?

Die Behälter sind am Rand öffentlicher Straßen und Wege bereit zu stellen. Sie können sich dabei an der Handhabung bzgl. Ihrer Restmülltonne orientieren. Stellen Sie die „Gelbe Tonne“ am Entsorgungstag rechtzeitig (6:00 Uhr) an dieser Stelle bereit.

 

9. Was passiert wenn ich schon eine Tonne habe?

Im Altgebiet Flöha bleiben die vorhandenen Behälter stehen und werden nachträglich mit einem Transponder ausgestattet. Dies erfolgt an einem Entsorgungstag durch unseren Behälterdienst. Sinn und Zweck dieser Maßnahme ist, die Tonne der entsprechenden Anfallstelle zuzuordnen. Weitere Kosten für den Bürger entstehen hierdurch nicht.

Leider konnten bei der Planung nicht alle bestehenden Behälter erfasst werden. Wenn wir also einen neuen Behälter aufgestellt haben, bei dem bereits ein alter Behälter vorhanden ist, wird der „ALTE“ Behälter abgezogen. Dementsprechend bitte das Formular ausfüllen. Der Abzug erfolgt ab Januar.

 

10. Bekommen gewerbliche Anfallstellen Behälter?

Die Dualen Systeme in Deutschland setzen gewisse Vorgaben, welche gewerbliche Anfallstellen mittels einer „Gelben Tonne“ zu entsorgen sind. Diesbezüglich ist der bekannte Anhang zu verwenden. In den Gemeinden Döbeln, Ebersbach, Hartha, Mochau, Roßwein, Waldheim, Leisnig und Ziegra-Knobelsdorf erfolgt die Entsorgung mit gelben Sack. Wenn die gewerblichen Anfallstellen in diesen Gemeinden eine „gelbe Tonne“ haben möchten, ist dies unter Berechnung einer Behältermiete möglich. Ansprechpartner hierfür ist der Vertrieb Freiberg (Frau Schiefer).

 

11. Kann ich auch eine kleinere Tonne bekommen?

Es werden ausschließlich „Gelbe Tonnen“ mit einem Fassungsvolumen von 240 Liter und 1.100 Liter angeboten. Kleinere Tonnen stehen leider nicht zur Verfügung.

 

12. Ist mein Tonne defekt? Bei mir steht der Deckel offen!!

Die offen stehenden Deckel sind ein Resultat aus der Fertigung und der anschließenden Stapelung für den Transport bzw. die Lagerung. Diese erfolgt direkt nach der Fertigung. Die Behälter haben dabei noch eine gewisse Temperatur durch den Formprozess. Daraus resultiert eine leichtes "Verziehen" der Behälter und somit ein nicht schließender Deckel. Nach eine gewisser Standzeit und Benutzung der Behälter legt sich dieses Problem. Um dies etwas zu beschleunigen, können Sie durchaus einen Stein oder ähnliches auf den Deckel legen. Ein konstruktiver Fehler, wodurch eine Deckelaustausch oder sonstiges resultiert, liegt also nicht vor.

 

13. Erhält das Entsorgungsgebiet Mittweida auch neue Tonnen?

Die vorhandenen Gefäße im Altgebiet Mittweida werden komplett ausgetauscht. Dabei wird entsprechend des aktuellen Standes ausgetauscht. Die Planung der Verteilung erfolgt aktuell. Es wird der Einzug der alten Behälter, parallel zum Bereitstellen der neuen Behälter geplant. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

 

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen unter der E-Mail-Adresse gelbe-tonne@becker-umweltdienste.de und der kostenfreien Service-Rufnummer 0800 3 304516 gern zur Verfügung.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Informationsflyer.

Zurück zur Liste